Sponsoring verbindet 
 gesellschaftliches Engagement 
 mit kommunikativem Nutzen 
 Sponsoring verbindet 
 gesellschaftliches Engagement 
 mit kommunikativem Nutzen 
 Sponsoring verbindet 
 gesellschaftliches Engagement 
 mit kommunikativem Nutzen 
 Sponsoring verbindet 
 gesellschaftliches Engagement 
 mit kommunikativem Nutzen 

21. INTERNATIONALER SPONSORING AWARD FEIERLICH IN BERLIN VERLIEHEN

25.09.2014 , HAMBURG

Am Abend des 23. September 2014 hat der Fachverband für Sponsoring-Agenturen und Dienstleister die besten Sponsoring Projekte des vergangenen Jahres mit dem 21. Internationalen Sponsoring Award (ISA) ausgezeichnet. Der ISA gilt als Qualitätsmaßstab für die Güte von Projekten und ist einer der etablierten Preise der Sponsoring-Branche.
Es wurden Awards und Auszeichnungen in den Kategorien Sport, Public, Kultur und Innovation vergeben. Erstmalig hat der FASPO - um seiner Repositionierung als Fachverband für Sponsoring-Agenturen und Dienstleister stärker Rechnung zu tragen - auch in den unternehmensspezifischen Kategorien „Agentur/ Dienstleister des Jahres" und „Newcomer/ Dienstleister des Jahres" einen Preis vergeben.

Kategorie Kultur:
Allianz und die Agentur Sponsorplan mit dem Projekt „Allianz und Lang Lang - Neue Wege in der Kultur" erhielten einen Award. In der Begründung der Jury heißt es: „Die gezielte Vernetzung von Kultur und jungen Zielgruppen mittels innovativer Erlebnisformate und die exzellente begleitende Kommunikation hat die Jury nachhaltig beeindruckt". Des Weiteren erhielt Warsteiner mit der Agentur ART.Fair eine Auszeichnung vom FASPO für ihr Projekt „BLOOOM Award by Warsteiner".

Kategorie Publicsponsoring:
In der Kategorie Publicsponsoring entschied die Jury einstimmig keinen Award zu vergeben, sondern gleich zwei eingereichte Projekte dieser Kategorie mit einer Auszeichnung zu belegen. Dies waren die Projekte „Fußballschuhe für Rio" von Mercedes-Benz und der Agentur brands and emotions sowie die Hamburger Agentur Jung von Matt mit dem Projekt „DFB-Amateurkampagne".

Kategorie Sportsponsoring:
Im traditionell größten Feld „Sport" hat sich in diesem Jahr Beiersdorf und die betreuenden Agenturen Juniper/Neteye mit Ihrer Kampagne „NIVEA MEN - Vorbereitet wie ein Profi" durchgesetzt. Mit ihrer Kampagne haben Beiersdorf und Juniper bewiesen, wie eine gezielte Verbindung von kommunikativen mit vertrieblichen Zielsetzungen zu erfolgen hat. Einfache Mechaniken und ein konsistenter Off- und Online Auftritt spiegeln sich in den Kampagnen-Ergebnissen wider", so dass Urteil der Jury. Ausgezeichnet mit einer Urkunde wurde zudem Opel mit seiner Agentur Team Feldmann für das Projekt: „think national, act local".


Kategorie Innovation
Ein Award hat die FASPO-Jury auch der Deutschen Telekom mit Ihrer Agentur Ledavi verliehen. Das Projekt "Video-Highlights zum Telekom Cup" zeigt, wie ein eigenes Markenevent kommunikativ in attraktive, digitale Übertragungsformate überführt werden und das Markenversprechen erlebbar gemacht werden kann.
Eine Auszeichnung erhielt das Projekt „Deutscher Fußballbotschafter" der Agentur presented by mit der gleichnamigen Initiative für sein innovatives Content-Konzept und die damit verbundenen Optionen für Sponsoren.


Unternehmensspezifische Kategorien:
In der neuen Bewertungskategorie „Agentur des Jahres" konnte sich die Münchner Agentur „brands and emotions" durchsetzen. Die konstante und klar erkennbare Weiterentwicklung der Agentur sowie die Vielfalt an themen- und plattformübergreifenden Projekten hatte die Jury überzeugt.
Bei der Wahl der „Newcomer Agentur des Jahres" konnte sich neugegründete Hamburger Agentur Jung von Matt/sports durchsetzen. Entscheidend für die Wahl war die schnelle Gewinnung von Kunden und die Exzellenz in der kreativen Umsetzung.



Herbert Hainer in die Hall of Fame aufgenommen:
Feierlicher Höhepunkt der Veranstlatung war die schon bekannt gegebene Aufnahme von adidas-CEO Herbert Hainer in die Hall of Fame Sponsoring, der seinen Preis persönlich in Berlin im Empfang genommen hat.


Die Jury des 21. Internationalen Sponsoring Awards: Jean-Baptiste Felten (Jury Vorsitz & FASPO-Vizepräsident; Felten & Cie, Zürich); Michael König (Redakteur New Business); Marcel Cordes (President Europe Repucom, Köln); Brigitte Kössner-Skoff (Initiative Wirtschaft für Kunst, Wien); Hans-Conrad Walter (Causales, Berlin); Oliver Michels (ajoint communication, Frankfurt), Raphael Brinkert (Jung von Matt/sports, Hamburg), Oliver Kaiser (FASPO-Präsident, Berlin)
Die Bewertung wurde durch eine Expertenjury aus unterschiedlichen Fachrichtungen vorgenommen. Jurymitglieder, die selbst ein Projekt eingereicht hatten, wurden von der Bewertung der eigenen Projekte ausgeschlossen.


Über den Fachverband für Sponsoring – Agenturen und Dienstleister e.V. (FASPO)

Der FASPO ist die zentrale Interessenvertretung der Sponsoring-Agenturen und Dienstleister im deutschsprachigen Raum. Damit verfolgt der Verband die Zielsetzungen und Motivlagen von Agenturen, Unternehmensberatungen, Researchern, Kanzleien und weiteren Dienstleistern innerhalb der Sponsoring-Wirtschaft sowie gegenüber Dritten.
Seit 2003 ist FASPO Mitglied im Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft ZAW und verfolgt die politischen, rechtlichen und steuerlichen Rahmenbedingungen der Sponsoring-Dienstleister in Deutschland und im EU-Raum. Der FASPO ist als Interessensverband in Lobbyregistern in Brüssel und Berlin gelistet.


Mehr Informationen zu den Leistungen und Zielsetzungen des Verbandes unter www.faspo.de.

FASPO Presse und Informationen, Jessica Emilio, Tel.: +49 (0)40 644302-33,
Mobil: +49 (0)175 5896147, E-Mail: jessica.emilio@faspo.de, www.faspo.de

FASPO
Mitglied im ZAW Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft und im Verband Schweizer Werbung
Präsident: Oliver Kaiser
Vizepräsidenten: Jean-Baptiste Felten, Roland Bischof, Edwin Weindorfer
E-Mail: info@faspo.de
Website: www.faspo.de
Vereinsregister: VR 15169